Schriftgröße kleiner normal größer

Der Katastrophenschutz

ASB SanitäterIn Deutschland gibt es ein gut ausgebautes Hilfeleistungssystem aus Feuerwehr und Rettungsdienst, das den alltäglichen Anforderungen gut gewachsen ist. Doch was ist, wenn die Aufgaben plötzlich über das alltägliche Maß hinaus gehen? Katastrophen wie Stürme, Hochwasser und Erdbeben bedrohen den Menschen seit langem. Seit der Industrialisierung und der rasanten technisch-wissenschaftlichen Entwicklung kommen Industrie- und Verkehrsunfälle, Eisenbahnunglücke, wie das Zugunglück in Eschede, Flugzeugabstürze und in jüngster Zeit Bedrohungen durch Terrorismus hinzu.

Die Monheimer Katastrophenschutz-Einheit des ASB gibt es seit 1993. Ursprünglich hatten diese Einheiten die Haupt-Aufgabe, bei Angriffen im Kriegsfall den Menschen vor Ort zu helfen. Der Aufgabenbereich hat sich im Laufe der Jahre verlagert. Und nicht nur bei Katastrophen rückt der ASB mit der entsprechenden Einheit aus. Auch beim Weltjugendtag oder der Fußball-WM war die Einheit vor Ort. Bei Einsätzen rücken vom ASB-Hauptquartier am Düsselweg sechs Fahrzeuge aus. Im Schlepptau: Drei Anhänger. In dem Technik-Anhänger befinden sich Dinge wie Stromgeneratoren, Kabel, Absperrbänder und Flutlichter. Der Betreuungs-Anhänger ist bestückt mit Kochzubehör, Tragen, Zelten für kleinere Gruppen und auch Kinderspielsachen. Im dritten Anhänger ist das umfangreiche Sanitäts-Material untergebracht. Dazu kommt je nachdem auch das Rettungsboot, das im Hitdorfer Hafen liegt.

Foto: ASB

ASB KV Mettmann e.V.  |  Krischerstraße 58 - 60  |  40789 Monheim am Rhein  |  Tel: 0 21 73-203 76 70  |   Fax: 0 21 73-203 767 3 |  eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign